Hurricane Logo 23.-25. Juni Eichenring, Scheeßel

Grün rockt

Grün Rockt – was ist das denn?

Mit unseren Grün Rockt-Projekten wollen wir nachhaltige Themen auf dem Hurricane Festival einbeziehen und das Festival so umweltfreundlicher gestalten. Hierbei geht es uns vor allem darum, dem riesigen Müllaufkommen und der Wertstoff- und Lebensmittelverschwendung auf unserem Festival entgegen zu wirken. Außerdem wollen wir die CO2-lastige PKW An- und Abreise und den Wasser- und Stromverbrauch reduzieren und Dich ganz nebenbei noch dafür begeistern, dass es sich auf dem Hurricane Festival ganz hervorragend grün rocken lässt! Denn wir sind davon überzeugt, dass es möglich ist gemeinsam ein paar schöne Tage verbringen und dennoch achtsam mit seiner Umwelt umgehen zu können.
Hieran arbeiten wir mit unseren Grün Rockt-Projekten! Lies gerne im Folgenden, was alles dazu gehört…

Naturschutz - die Spielregeln

BIOTOPE UND NATURSCHUTZGEBIETE
Viele der an den Eichenring angrenzenden Flächen sind wichtige Biotope und Naturschutzgebiete. Diese Gebiete und die dort lebenden Tiere und Pflanzen müssen auch während des Festivals erhalten bleiben. Wir lassen sie jedes Jahr umzäunen und verstehen zum Wohle von Flora und Fauna in diesem Punkt keinen Spaß! Wer beim Betreten der gesperrten Flächen, erwischt wird, riskiert mindestens die gelbe Karte, wenn nicht gar einen Platzverweis! Seid fair zur Natur und bleibt auf den markierten Wegen, lasst die Finger von den Zäunen und entsorgt Euren Müll bitte in den dafür bereitgestellten Säcken und Müllinseln (und nicht irgendwo im Wald oder auf der Wiese).

Anreise mit dem Metronom

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist kostengünstig, schont die Umwelt und ist stressfreier. Also warum das Auto nicht zu Hause lassen?! Ihr umgeht mit Sicherheit einen Stau, wenn Ihr mit der Bahn anreist. Regionale und Gruppenangebote findet Ihr unter www.bahn.de. Der Bahnhof von Scheeßel liegt nur ca. 1500 Meter vom Festivalgelände und den Campingplätzen entfernt und ist mit einem lockeren Fußmarsch zu erreichen.

METRONOM-FAHRT
Wie gewohnt kannst Du auch in 2017 wieder mit allen Zügen der metronom Eisenbahngesellschaft vom 22. Juni 2017, bis zum 26. Juni 2017 zum Hurricane Festival an-und abreisen. Einfach im Zug Dein Festivalticket/ Festivalbändchen vorzeigen. Das Streckennetz des metronom und Fahrpläne findest Du auf www.der-metronom.de. Es fallen keine weiteren Reisekosten an. Bitte beachte, dass das Festivalticket/ Festivalbändchen werktags erst ab 9 Uhr als Fahrschein gültig ist.

BENUTZUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE TICKETINTEGRATION HURRICANE FESTIVAL
  • Laufzeit Die Ticketintegration gilt vom 22.06.2017 – 26.06.2017.
  • Fahrkartenangebot Die Eintrittskarten/ Festivalbändchen zum Hurricane werden als Fahrkarte anerkannt.
  • Örtlicher Geltungsbereich Die Ticketintegration ist für die 2. Wagenklasse in den metronom Zügen im gesamten Streckennetz gültig.
  • Zeitlicher Geltungsbereich Die Eintrittskarten /Festivalbändchen gelten vom 22.06.2017 – 26.06.2017 als Fahrkarte. An den Werktagen sind die Eintrittskarten /Festivalbändchen ab 9:00 Uhr gültig und am Wochenende ganztägig.
  • Fahrpreise Der Fahrpreisanteil ist im Preis der Eintrittskarte enthalten.
  • Klassenübergang Der Übergang in die 1. Wagenklasse ist ausgeschlossen.
  • Weitere Bestimmungen Für die Mitnahme von Hunden und/oder Fahrrädern gelten die metronom Beförderungsbedingungen. Eine Übertragung der Eintrittskarte und damit dem Fahrkartennachweis auf Dritte Personen ist nicht zulässig und führt zur Ungültigkeit als Fahrkarte.
  • Rückgabe, Umtausch, Erstattung Die Erstattung des Fahrpreisanteils der Eintrittskarte bei Nichtnutzung ist ausgeschlossen

Foodkonzept

Seit 2015 legen wir zunehmend Wert auf regionale und/oder ökologische Zulieferer. Zusätzlich legen wir viel Wert auf ein gesteigertes veganes und vegetarisches Angebot. Hierfür stehen wir nicht nur in enger Kommunikation mit unseren Anbietern, sondern versuchen auch durch die Beratung der Händler noch bessere Kooperationen mit regionalen Zulieferern zu schaffen.

Foodsharing

Foodsharing auf dem Festival hat sich in den letzten Jahren als sehr erfolgreich erwiesen. Auf dem Hurricane Festival gilt daher wieder: “foodsharing - Verwenden statt verschwenden!” Lebensmittel, die Du nicht mehr mit nach Hause nehmen möchtest, und noch nicht angebrochen oder verderblich sind, können beim Foodsharing-Zelt oder ab Samstag bei dem Foodsharing-mobil abgegeben werden. Natürlich darfst Du Dir auch gerne Lebensmittel aus dem Foodsharing-Zelt mitnehmen. Alles was übrig bleibt wird am Ende des Festivals an die jeweilige Tafel vor Ort gespendet.

Grüner Wohnen

Wer zwar Rock’n’ Roll auf dem Gelände aber ein bisschen Ruhe und Sauberkeit beim Campen zu schätzen weiß, kann sich beim Hurricane im Grüner Wohnen einquartieren. Dies ist ein abgesperrter Bereich, der Besuchern mit umweltbewusster Gesinnung die Möglichkeit geben soll, sauber und ruhig übernachten zu können. Das Grüner Wohnen reguliert sich in erster Linie selber. Jeder Besucher, der auf die oben genannten Kriterien Wert legt, kann sich für einen Zeltplatz in diesem Bereich anmelden und erhält gegen Vorlage des ausgedruckten Formulars bei Festivaleinlass eine entsprechende Zugangsberechtigung. Bei groben Verstößen gegen die hier herrschende Philosophie wird der Besucher seiner Zugangsberechtigung entledigt und auf den normalen Campingplatz verwiesen. 

Mit Deiner Anmeldung hast Du Eintritt auf das Grüner Wohnen Gelände - selbstverständlich kostenfrei! Halte Deine Ticketnummer bereit, die Du auf dem Ticket neben/unter dem großen Strichcode findest. Jeder Grüne  Camper muss beim Festival ein eigenes Formular dabei haben. Vor Ort bekommst Du dann vor dem Einlass zum Grüner Wohnen-Gelände ein zusätzliches Band, das Zutritt zum Grüner Wohnen gewährt.

Die Anmeldung für das Grüner Wohnen Camp 2017 folgt voraussichtlich im Januar / Februar 2017.

Das Angebot von MEIN-ZELT-STEHT-SCHON gilt natürlich auch hier.

Hier noch alle Infos zu unserer Grüner-Wohnen-Philosophie:

Ruhe
Das übermäßige Strapazieren des Sprachapparates ist hier ebenso tabu wie lautgebende Mitbringsel aus Stadion oder Fanmeile, gleiches gilt für wattstarke Musikabspielgeräte – schließlich brauchen die Ohren nach des Tages Müh auch mal Pause. Das heißt nicht, dass hier Grabesstille herrschen soll; heiteres Gespräch und Musizieren sollte halt in den Nachbarn erträglicher Lautstärke passieren.

Kein Müll
Für Manche scheint das ausgiebige Einsauen der näheren und weiteren Umgebung des eigenen Zeltes zur gelebten Freiheit dazuzugehören. Eigentlich finden wir das nirgendwo gut, nur können wir es auf dem Campingplatz nur begrenzt verhindern. Im Grüner Wohnen-Bereich sollen die Überbleibsel des Wohlstandes nicht in die Gegend, sondern in die ausreichend vorhandenen dafür vorgesehenen Behälter geworfen werden.

Rücksicht
Das steht zwar auch schon in den vorherigen Paragraphen und gilt sowieso überall im Leben, aber soll noch mal extra betont werden: Dieses Festival soll für alle, die es besuchen, so angenehm wie möglich sein. Es lohnt sich immer auch nach links und rechts zu gucken, da man selbst auch von seinen Nachbarn ein gewisses Maß an Rücksicht erwartet.


Müll...

...ABFUHR – DAS MOBILE MÜLLPFAND
Spar Dir den Weg zur Recyclingstation und hol Dir Deinen Müllpfand direkt bei der Müllabfuhr! Unsere Trecker, Allradpritschen und Quads sind Fr.-Mo. ganztätig auf dem gesamten Gelände unterwegs und nehmen Deinen Müll entgegen. Also: „Platz da und her mit dem Müll!“

...INSELN – „HER MIT DEM MÜLL!“
Wir werden Dir auf dem Gelände verteilt die Möglichkeit geben, Deinen Müll bequem in Deiner Nähe zu entsorgen. Hierfür stellen wir auf dem Festivalgelände insgesamt über 20 Müllinseln auf. Es heißt wieder: „Her mit dem Müll!“

...PFAND – „NUR EIN VOLLER MÜLLSACK IST BARES!“
Jeder Festivalbesucher entrichtet bei der Ticketbuchung einen Müllpfand von 10,-€. Nach Abgabe eines prall gefüllten Müllsacks an der Recyclingstation bekommst Du auch in diesem Jahr schon während des Festivals Dein Müllpfand wieder.

Du hast nicht genügend Müll für einen ganzen Sack!? Kein Problem, wir schon. Nimm Dir einfach etwas von unseren Müllmengen auf dem Gelände und schon gibt’s das Pfand zurück!

Pfandbecher

Ebenfalls zur Müllvermeidung trägt seit 1997 das Pfandbechersystem bei. Auf dem gesamten Festivalgelände werden Getränke nur in einheitlichen Pfandbechern ausgegeben. Dadurch wird gewährleistet, dass die Becher wieder zurückgegeben und entsprechend wiederverwendet werden können.

Willst Du Dein Umweltengagement mit sozialen Engagement verbinden? Dann spende einfach Deinen Pfandbecher an unseren Kooperationspartner Viva con Agua. VcA hat auf allen FKP Festivals eine erfolgreiche und großflächig angelegte Pfandbecherspendenaktion etabliert.  


Recycling

Du hast nicht genügend Müll für einen ganzen Sack!? Kein Problem, wir schon. Nimm Dir einfach etwas von unseren Müllmengen auf dem Gelände und schon gibt’s das Pfand zurück!

 

RECYCLINGSTATIONEN
An insgesamt 6 Stationen auf dem Camping Gelände kannst Du Müll abgeben und Deinen Müllpfand abholen. Die Stationen sind auf dem Hurricane Geländeplan eingezeichnet.




Umweltzertifikate

Alle Firmen zur Gebäudereinigung, bestätigen uns die Einhaltung des Europäischen Umweltzeichens ihrer Reinigungsmittel. Auch die Reinigungsmittel der Duschcontainer und Toilettenwagen sind mit dem Umweltzeichen „blauer Engel“ zertifiziert. Das Toilettenpapier von den gesamten Toilettenwagen auf dem Gelände ist Recycling Papier.

Wasser

Die Duschköpfe in den Duschcontainern sind mit einer Wassersparfunktion ausgestattet. Auch die Spülkästen in den Mobiltoiletten sind so umgebaut, dass sie nicht mit den herkömmlichen 9 Litern spülen sondern für eine Spülung mit 6 Litern auskommen.  

Viva Con Agua

Bosse, FKP und Hanseatic Help für DEIN ZELT KANN EIN ZU HAUSE SEIN! @ Hurricane 2016


Mit der Weiterentwicklung des Recyclingprojekts „WIR SORTIEREN AUS!“ verfolgen wir das Ziel noch mehr Hurricaneabfall zu trennen und Wertstoffe rückzugewinnen, als es uns bis 2013 händisch auf dem Festival selbst möglich war. Durch das Bearbeiten des Abfalls in externen Sortieranlagen, das Überarbeiten und Optimieren unserer Abläufe vor, während und nach dem Festival, konnten wir gemeinsam mit unseren Entsorgungspartnern in den letzten zwei Jahren unsere Ergebnisse u. a. beinahe verdoppeln! Selbstverständlich ist dies nur ein Zwischenergebnis, denn auch in kommenden Jahren wollen wir diese Effizienz noch steigern und es wird weiter heißen: WIR SORTIEREN AUS!
 
 
facebook
Instagram
Snapchat
twitter
WhatsApp
YouTube